Herzlich Willkommen bei der SpVgg Unterrot


Ludwig-Dalacker-Gedächtnisturnier 2017

 

Gastgeber SpVgg Unterrot wird beim elften Ludwig-Dalacker-Gedächtnisturnier hinter dem VfL Mainhardt nur Dritter. Den Turniersieg schnappte sich der TSV Gaildorf.

 

Für die fünf beteiligten Mannschaften war das Unterroter Turnier eine runde Sache, denn alle Fußballmannschaften bereiten sich derzeit auf die kommende Saison vor. Alle Teams bestreiten Testspiele, doch in Unterrot konnten die Trainer mit ihrem Aufgebot ausgiebig Spielpraxis gewinnen. Das war für die beteiligten Vereine eine willkommene Sache und kam natürlich auch den Trainern gelegen. Sie hielten die Augen offen und können jetzt den Blick auf die eine oder andere Baustelle in ihrem Kader richten.

 

In packenden und sportlich fairen Spielen mussten die Teams beim Unterroter Turnier oft über ihre Schmerzgrenzen gehen. Größere Blessuren gab es keine, alles verlief reibungslos und Unterrots Organisationsteam hatte alles im Griff. Dafür sorgte die notwendige Routine. Immerhin kann man bei der Spielvereinigung schon auf mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung bei der Ausrichtung dieses Turniers zurückblicken.

 

Bei vier Spielen mit jeweils 40 Minuten kamen die Akteure auf beachtliche 160 Minuten Spielzeit. So konnten die Trainer viele ihrer Fußballer zum Einsatz bringen und diese konnten dann wertvolle Erfahrungen für die neue Runde sammeln. Glück hatten die Unterroter im Gegensatz zu früheren Jahren auch mit dem Wetter, denn es blieb beim elften Ludwig-Dalacker-Gedächtnisturnier trocken.

 

Der sportliche Vergleich wurde erst im letzen Spiel zwischen der Spvgg Unterrot und dem TSV Gaildorf entschieden. Mit 2:0 konnte sich der TSV Gaildorf durchsetzen. Die Spvgg Unterrot wurde Dritter hinter dem VfL Mainhardt. Heiko Schmidt und Andreas Zauner von der Spvgg Unterrot dankten am Ende den Teams für ihren fairen Einsatz und wünschten den Mannschaften eine erfolgreiche Saison.

 

http://www.swp.de/gaildorf/sport/fussball/regional/der-tsv-gaildorf-nimmt-den-sieg-mit-nach-hause-15500520.html


Bilanz der gespielten Saison

 

Die Saison 2016/17 ist abgeschlossen. Die RUNDSCHAU sprach mit Andreas Zauner (Abteilungsleiter der Spvgg Unterrot) über die positiven Seiten und schmerzliche Momente der Runde.

 

Herr Zauner, wie fällt Ihre Saison-Bilanz für die Spvgg Unterrot aus?

Andreas Zauner: Ich bin mit der Bilanz nicht zufrieden, denn nach einer guten Vorrunde wären wir in der Rückrunde fast abgestiegen. Die Trainingsbeteiligung in der Rückrunde war mangelhaft. Dennoch: Im Relegationsspiel gegen den SV Allmersbach III zeigte die Mannschaft Kampf und Charakter, das war in Ordnung.

 

Was bleibt in guter Erinnerung?

Natürlich der Klassenerhalt auf den letzten Drücker. Die Trainingsbeteiligung besserte sich am Ende. Was die Mannschaft kann, zeigte sie beim Sieg gegen den TSC Murrhardt. Da hat die Mannschaft klasse gespielt.

 

Was fiel negativ auf?

An die Spiele gegen den FC Welzheim oder gegen die SK Fichtenberg oder auch gegen den FV Sulzbach/Murr erinnere ich mich nicht gerne, denn da haben wir gar nicht gut ausgesehen.

 

http://www.swp.de/gaildorf/sport/fussball/regional/_erwartungen-uebertroffen_-15387514.html


Titel für Fichtenberg und Oberrot

RUNDSCHAU-Cup 2017

 

Beim RUNDCHAU-Cup 2017 stimmt eigentlich alles. Die ausrichtende Spvgg Unterrot hat das Turnier bestens vorbereitet, bei den Spielen klappte alles wie am Schnürchen. Auch für das perfekte Fußballwetter war gesorgt. So wurde es ein gelungenes Turnierwochenende, bei dem bei den Nachwuchskickern die Freude am Spiel im Vordergrund stand. Zwar gab es nach einem verlorenen Spiel mitunter einige traurige Gesichter, doch als am Ende jeder Spieler einen Pokal erhielt, war dies schnell vergessen.

 

http://www.swp.de/gaildorf/sport/fussball/regional/titel-fuer-fichtenbnerg-und-oberrot-15304494.html


E-Jugend

RUNDSCHAU-Cup 2017

 

Mit dem 1:0-Endspiel gegen den TSV Gaildorf sichert sich die SK Fichtenberg zum dritten Mal die Limpurger Meisterschaft.

 

Der Auftakt des 22. Rundschau-Cups bei der ausrichtenden Spvgg Unterrot darf mit dem E-Jugendturnier als gelungen betrachtet werden. Zwar herrschten sommerliche Temperaturen, doch der ständige leichte Wind sorgte bei Spielern wie auch bei den Zuschauern für angenehme Abkühlung. Organisatorisch lief unter der Federführung von Sven Zauner alles reibungslos und friedlich ab. Die E-Junioren kämpften fair um den Sieg, und es gab viele schöne Spielszenen auf den beiden Spielfeldern zu sehen. In der Gruppe A setzten sich die beiden Oberroter Teams an die Spitze vor dem SC Fornsbach, dem TSV Gaildorf I und der Spvgg Unterrot. Der FC Oberrot I überraschte dabei mit einer Torbilanz von 13:0.

 

Etwas knapper fiel die Entscheidung in der Gruppe B aus. Hier wurde die SK Fichtenberg Gruppensieger vor dem TSV Gaildorf II dank des besseren Torquotienten. Es folgten die SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen, die TSF Gschwend und die SGM Eutendorf/Ottendorf. Für das Spiel um Platz drei standen sich schließlich der FC Oberrot I und der FC Oberrot II gegenüber. Der FCO I konnte sich dabei klar mit 5:0 durchsetzen. Spannend verlief das Finale des TSV Gaildorf II gegen die SK Fichtenberg. Den Fichtenbergern gelang ein frühes Tor, und beide Mannschaften hatten danach gute Chancen zu weiteren Toren. Es blieb spannend bis zum Ende, doch beiden Teams gelang kein Treffer mehr. So blieb es beim 1:0-Finalsieg der SK Fichtenberg. Die Spiele wurden von den Schiedsrichtern Ahmet Sahin, Steffen Schöck, Sven Zauner und Viktor Plakinger geleitet, und Ralf Gütle und Ronny Stowasser fungierten als Turnierleiter. Dank der Spende von zwei Toren durch der Firma Wefoba (Albrecht Fritzsche) konnten auf zwei Feldern die Spiele ausgetragen werden.

 

http://www.swp.de/gaildorf/sport/fussball/regional/packendes-finale-15304770.html


F-Jugend

RUNDSCHAU-Cup 2017

 

Oberrot gewinnt Finale trotz vieler Gaildorfer Chancen.

 

Beim 21. RUNDSCHAU-Cup im vergangenen Jahr in Eutendorf standen sich bei den F-Junioren der TSV Gaildorf und der FC Oberrot gegenüber. Bei dem Turnier in Eutendorf holten sich die Gaildorfer mit dem 5:1-Erfolg den Sieg und den Wanderpokal.

 

Im Finale des 22. RUNDSCHAU-Cups am Sonntag in Unterrot standen sich wieder beide Mannschaften gegenüber. Und wieder hätten die Gaildorfer mit 5:1 gewinnen können. Die Chancen waren da, doch das Tor der Oberroter schien wie vernagelt. Die Rottäler brachten so mit viel Einsatz und auch etwas Glück ihre frühe 1:0-Führung über die Zeit und durften den Wanderpokal mit nach Oberrot nehmen – bis zum nächsten Jahr.

 

Schon in den Gruppenspielen zeigte der FC Oberrot 1, dass er gut drauf ist. 25 Tore erzielte die Truppe in den Gruppenspielen. Platz zwei in der Vorrundengruppe belegten die TSF Gschwend, die im Halbfinale auf den TSV Gaildorf 1 trafen und sich dort knapp mit 0:1 geschlagen geben mussten. Den zweiten Platz in der Vorrundengruppe B sicherte sich die SGM Eutendorf/Ottendorf. Nach einem 0:3 im zweiten Halbfinale bleib für die Spielgemeinschaft nur das Spiel um den dritten Platz. In diesem kleinen Finale hätten beide Mannschaften als Sieger vom Platz gehen können, ausreichend Chancen gab es. Auch im Spiel um Platz 5 ging es eng zu. Nach der regulären Spielzeit stand es zwischen Unterrot und Gaildorf 2:2. Im anschließenden Neunmeterschießen konnten sich die beiden Torhüter mehrfach auszeichnen.

 

http://www.swp.de/gaildorf/sport/fussball/regional/oberrot-mit-einsatz-und-glueck-15311246.html


Bambini

RUNDSCHAU-Cup 2017

 

Für die Bambini-Mannschaften ging es weder um Punkte noch um Siege – es gab keine offizielle Wertung.

 

Für die Bambini-Mannschaften ging es weder um Punkte noch um Siege – es gab keine offizielle Wertung. Das lässt das Reglement des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) nicht zu. Die Kinder sollen – und das ohne Druck von außen – Freude am Spiel haben, Freude an dieser Sportart. Ihre Tore und ihre Siege haben die Kinder aber trotz der Vorgaben des WFV gezählt.

 

Ganz gleich, wer gewonnen hat, auch bei der 21. Auflage des RUNDSCHAU-Cups in Unterrot war jeder Spieler ein Sieger, und jeder der mehr als 200 Nachwuchskicker erhielt seinen eigenen Pokal. Die Pokale werden von der RUNDSCHAU gestellt. Somit kann der Ausrichter, in diesem Jahr war es die Spvgg Unterrot, auf das sonst übliche Startgeld verzichten. Was wiederum die bei diesen Limpurger Meisterschaften teilnehmenden Vereine freut.

 

Der 23. RUNDSCHAU-Cup im kommenden Jahr wird von der SK Fichtenberg ausgetragen, 2019 ist dann der TSV Sulzbach-Laufen an der Reihe (ebenso im Jahr 2024 zum „75.“).

 

Für das Jubiläums-Turnier, den 25. RUNDSCHAU-Cup im Jahr 2020, gibt es bereits einige Interessenten, die diese Limpurger Meisterschaft für Jugend-Teams austragen möchten. 2021 ist der RUNDSCHAU-Cup wieder beim FC Ottendorf zu Gast, der dann seinen „75. Geburtstag“ feiert.

 

http://www.swp.de/gaildorf/sport/fussball/regional/aus-freude-am-spiel-15311166.html


Spielbericht vom 18.06.2017

Tayfun Oymak schießt die SpVgg Unterrot zum Klassenerhalt

 

Der SV Allmersbach III verlor das Relegationsspiel gegen die Spielvereinigung aus Unterrot 2:3. Damit bleibt die SpVgg der Kreisliga A erhalten.

 

Jubel im Unterroter Lager und Niedergeschlagenheit auf der Allmersbacher Seite. Die Spielvereinigung beendete am Sonntag die Saison in der Relegation mit einem 3:2-Sieg und bleibt damit der Kreisliga A erhalten.

 

Jubel im Unterroter Lager und Niedergeschlagenheit auf der Allmersbacher Seite. Die Spielvereinigung beendete am Sonntag die Saison in der Relegation mit einem 3:2-Sieg und bleibt damit der Kreisliga A erhalten.

 

Die Spielvereinigung Unterrot bleibt im Fußballbezirk Rems-Murr der Kreisliga A erhalten. Der SV Allmersbach III hat hingegen den Aufstieg in die Kreisliga A 2 verpasst. Der Dritte der Kreisliga B 5 verlor am Sonntag das letzte Relegationsspiel vor 450 Zuschauern in Sulzbach/Murr gegen die Unterroter mit 2:3. Die SpVgg ist als Drittletzter der Kreisliga A 2 angetreten. „Unsere Chancenverwertung war schlecht und hinten waren wir zu offen“, fasste Steffen Merkle, der mit Stefan Brecht sein letztes Spiel als Allmersbacher Trainer machte, zusammen.

 

Dabei hatten es die Allmersbacher selbst in der Hand. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit besaßen sie doch im ersten Durchgang die klaren Torchancen. Kapitän Sven Kaltenthaler (13.) köpfte freistehend vorbei. Vier Minuten später traf Sandro Ernst per Kopfball nur die Latte. Max Scholze (34.) verzog von der linken Seite. In der 38. Minute gelang den Allmersbachern der längst fällige Führungstreffer. Nach einer Ecke von Florian Mrasek köpfte Robin Loist zum 1:0 ein. Eine Minute später wäre Kaltenthaler fast das Tor für den SVA geglückt, doch er scheiterte freistehend am Unterroter Schlussmann Oguzhan Büyükfirat. Von der SpVgg war im ersten Abschnitt hingegen nicht viel zu sehen. Sie gestaltete das Geschehen im Mittelfeld ausgeglichen, aber nach vorne ging nicht viel.

 

Spielvereinigung dreht auf

 

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Unterrot spielte sehr effektiv. In der 49. Minute nutzte Ioan Alexandru Copandean die erste Möglichkeit der SpVgg eiskalt aus. Nach einem Freistoß zog er volley zum 1:1 ab. Eine Minute zuvor gab es auf der anderen Seite ein ganz anderes Bild, als der Allmersbacher Kaltenthaler knapp den Ball verpasste. Doch der SVA kam zurück und ging erneut in Front. In der 59. Minute lief Scholze auf der linken Seite durch, umkurvte mehrere Gegenspieler, ließ auch Büyükfirat nicht gut aussehen und vollendete zum 2:1. Es sah alles nach einem Allmersbacher Erfolg aus.

 

Doch das Team aus der Kreisliga B 5 schaltete nun einen Gang zurück und musste auch den hohen Temperaturen Tribut zollen. Der SVA wollte den knappen Vorsprung verwalten, was aber danebenging. In der 66. Minute tauchten die Unterroter das zweite Mal gefährlich vor dem Kasten des Allmersbacher Schlussmanns Philipp Wieland auf und trafen ins Netz. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite von Onur Aybar zog Batuhan-Cenk Sahin knallhart zum 2:2-Ausgleich ab. Die SpVgg kämpfte nun mit allen Mitteln und Allmersbach schien zusehends die Luft auszugehen.

 

Als alle schon mit einer Verlängerung gerechnet hatten, schlugen die Unterroter das dritte Mal zu. In der dritten Minute der Nachspielzeit flankte Nico Bulling von der rechten Seite nach innen. Dort stand Tayfun Oymak goldrichtig und erzielte mit einem Flachschuss den 3:2-Siegtreffer für die SpVgg. Danach gab es bei den Unterrotern kein Halten mehr, denn sie hatten eine etwas verkorkste Saison mit dem Ligaverbleib abgeschlossen. Dementsprechend erfreut war Trainer Ahmet Sahin: „Der Erfolg war glücklich, aber wir haben effektiv gespielt. Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft und die Konter verwertet.“ Hingegen machte sich verständlicherweise bei den Allmersbachern die Enttäuschung breit. Doch die Niederlage hat sich der SVA selbst zuzuschreiben. „Wir hätten schon zur Pause mit 2:0 führen müssen“, kritisierte Coach Merkle. Doch am Ende kam es anders.

 

SV Allmersbach III: Philipp Wieland, Eisenmann, Loistl, Weller, Ullrich, Wörner, Kai Wieland, Mrasek, Scholze, Ernst (66. Mergenthaler), Kaltenthaler

 

SpVgg Unterrot: Büyükfirat, Benjamin Werner (81. Mangold), Hannes Werner, Copandean, Tota, Bulling, Steinhauer (52. Offner), Aybar, Seker, Sahin, Oymak

 

Tore: 1:0 (38.) Loistl, 1:1 (49.) Copandean, 2:1 (59.) Scholze, 2:2 (66.) Sahin, 2:3 (90.+3) Oymak

 

Schiedsrichter: Flaig (Remshalden)

 

http://www.swp.de/gaildorf/sport/fussball/regional/tayfun-oymak-schiesst-die-spvgg-unterrot-zum-klassenerhalt-15265432.html